Der Kirchenkreis Jülich lädt ein
Freitag, 18. November, 19 Uhr, Schlosskapelle Jülich (in der Zitadelle)

„Eines Tages werden wir aufwachen
und wissen“

Musikalisch-Literarisches Gedenken
an die Zerstörung von Jülich und Düren am 16. November 1944

Isabel Vaz, Cello
Vasco Dantas, Klavier
Klaus Kenke, Sprecher

Eintritt frei

Isabel Vaz studierte Cello und Kammermusik in Lissabon, Amsterdam, Prag, New York und Hannover. Sie kann auf zahlreiche Auszeichnungen als Solistin und Kammermusikerin zurückblicken. Sie musiziert fest im „Noord Nederlands Orkest“ und arbeitet als Solistin mit verschiedenen europäischen Orchestern zusammen. Gemeinsam mit Vasco Dantas hat sie die künstlerische Leitung des Kammermusik-Festivals “ Algarve Music Series“.
Vasco Dantas hatte bereits mit 6 Jahren seinen ersten öffentlichen Auftritt. Er studierte Klavier am Musikkonservatorium in Porto, am „Royal College of Music“ in London und in der Klavierklasse von Heribert Koch in Münster. Er gewann über 50 Preise bei Musik-Wettbewerben und ist in zahlreichen Konzertsälen zuhause. 2018 gab er sein Debüt im Großen Tschaikowskisaal in Moskau und 2020 im Kammermusiksaal der Carnegie Hall, New York.
Klaus Kenke erhielt seine Sprechausbildung bei Theo Strauch (Hochschule f. Musik und Tanz, Köln), Lutz Göhnermeier, (WDR Sprecherensemble) und seit 2013 bei Andreas Durban (Hochschule f. Musik und Tanz, Köln).